Kartenhaus Kapitel 56 Zusammenfassung: Der Wahltag ist da

House Cards Chapter 56 Recap

Kevin Spacey und Robin Wright im Kartenhaus. Bildnachweis: David Giesbrecht / Netflix

Kevin Spacey und Robin Wright im Kartenhaus. Bildnachweis: David Giesbrecht / Netflix



Neu bei Netflix in dieser Woche: Orange ist die New Black Staffel 5 und mehr House of Cards Kapitel 57 Zusammenfassung: Underwoods konsolidieren die Macht

Für Frank Underwood, der die Abstimmung gewinnt, sieht es nicht gut aus, da der Wahltag in Kapitel 56 des House of Cards eingetroffen ist.

Die Episode beginnt mit nervösem Geschwätz unter den Arbeitern des Weißen Hauses. Aus irgendeinem unbekannten Grund ist die Wahlbeteiligung auf beiden Seiten des Tickets niedrig. Während Underwood hart daran arbeitete, sicherzustellen, dass es den Wählern schwer fiel, für Conway zu stimmen, könnte es nur auf ihn zurückgeschossen haben.



Will Conway scheint es nicht viel besser zu machen. Der Stress, möglicherweise Präsident zu werden, führt dazu, dass er nicht in der Lage ist, mit seiner Frau zu schlafen oder irgendwelche * ähm * Aktivitäten zu genießen. Obwohl es so aussieht, als würde er mit Sicherheit gewinnen, fällt es den Leuten schwer, mit so wenigen Leuten, die abstimmen, eine Vorhersage zu treffen.

Nichts davon wird geholfen, wenn ein bekannter ICO-Terrorist, Muhammad Kalabis Haus, bequem direkt vor einem der größten Wahllokale in Nashville, Tennessee, durchsucht wird. Während er nicht im Haus war, fanden sie Werkzeuge zur Herstellung von Bomben. Sie teilen dem Gouverneur von Tennessee mit, dass das Ziel Wahlzentren sind und dass das FBI im Falle eines wahrscheinlichen Angriffs herunterkommen und sich einrichten muss. Cathy Durant sagt schnell, wie bequem das alles ist ... dass am Wahltag etwas passieren sollte, wenn Franks Zahlen gesunken sind.



Tom hängt immer noch im Weißen Haus herum, obwohl seine Beziehung zu Claire auf den Felsen liegt, und stellt ihr schließlich die große Frage: Was passiert danach? Er bringt ein Haus in Maine zur Sprache und schlägt vor, dass sie zusammen weglaufen, was überraschend ist, wenn man bedenkt, dass er Claire kennt und weiß, dass sie Francis niemals verlassen würde.

Die Dinge werden immer angespannter, als in einem der Wahllokale ein Aufstand losgeht, wenn Leute eine Bombe hören. Das einzige Problem? Niemand entdeckte eine Bombe im ganzen Gebäude. An diesem Punkt sollten die Zuschauer erkennen, dass hier noch etwas anderes im Spiel ist. Die Underwoods sprechen von Laufzeitbeschränkungen, Doug bedroht Aidan Macallan und es ist unglaublich offensichtlich, dass unter all dem etwas am Werk ist.

Überraschenderweise ruft Underwood Conway anmutig an und räumt ein, wenn er die Wahl verliert. Es gibt keine Wartezeiten, um anzurufen, sehr Gentleman, was an und für sich ein Zeichen dafür sein sollte, dass etwas los ist. Der Blick in die Kamera ist der große Hinweis Nr. 1.



Muss lesen:Fakten und Wissenswertes zum Kartenhaus für eingefleischte Fans

Schließlich beschließen Tennessee und Ohio, die Gewinner ihres Staates doch nicht zu ehren, da sie der Ansicht waren, dass die Menschen möglicherweise beeinflusst wurden, nicht zu wählen. Dies führt landesweit zu einem Welleneffekt, und jetzt akzeptieren auch New Jersey, Illinois, Nevada und Idaho die Ergebnisse nicht. Da keiner der Kandidaten auf diese Weise 270 Stimmen erhalten hat, sieht es so aus, als würden wir zum Kongress gehen.

Am Ende der Episode passiert etwas Verwirrendes. Es ist ein Rückblick auf den frühen Morgen, als Frank und Claire im Oval Office sprachen, wo sie über das Entfernen von Laufzeitbeschränkungen sprachen. (Hierher kam die One Nation, Underwood-Linie.) Wurde jedoch in der gesamten Folge erneut über Laufzeitbeschränkungen erwähnt.

Ich denke wir werden sehen.